Wie man mit Bloggen, Affiliate-Marketing & E-Books online seine Brötchen verdient

Wie man mit Bloggen, Affiliate-Marketing und einem E-Book online seine Brötchen verdient (Interview mit Peer Wandiger)

Geld mit E-Books

Im Home Office mit Leidenschaft und Selbstbestimmtheit an coolen Online-Projekten arbeiten und rein von seinen Internet-Einnahmen leben können (und das sehr gut).

Ein Wunsch, den auch Du vielleicht schon einige Zeit hast?

Für die allermeisten bleibt das dennoch ein Traum und die Gründe hierfür sind vielfältig.

Peer Wandiger

Der Profi-Blogger und Nischenseiten-Experte Peer Wandiger von selbstaendig-im-netz.de hat diesen Traum vor vielen Jahre wahr gemacht und lebt ausschließlich von seinen Online-Einnahmen.

Mit einem eigenen, gefragten E-Book hat er sich eine zusätzliche, lukrative Einkommensquelle erschlossen und ist auf den Geschmack für weitere E-Books gekommen.

Ich habe ihn zum Interview gebeten und gefragt, wie sein Alltag als erfolgreicher Online-Unternehmer aussieht, welche Einkommensquellen er hat, was er Neueinsteigern empfehlen würde, was seine größten Online-Erfolgsfaktoren sind und was wir in seinem E-Book erfahren können.

In folgender Übersicht kannst Du direkt zu einer Frage springen, die Dich besonders interessiert. Den größten Mehrwert hast Du allerdings, wenn Du Dir das komplette Interview durchliest (Lesedauer ca. 5 Minuten).

Von mir gestellte Fragen

1. Erzähl mal bitte kurz, wer Du bist, wo Du im Leben gerade stehst und womit Du Deine Brötchen verdienst?

Antwort von Peer:

Hallo Christian. Mein Name ist Peer und ich bin Vollzeit-Blogger und Affiliate. Ich betreibe mehrere Blogs und Webseiten und schreibe vor allem neue Artikel in meiner Arbeitszeit.

2. Was genau ist Dein Business-Modell und auf welche Art und Weise verdienen Deinen Online-Projekte Geld?

Antwort von Peer:

Ich habe schon immer gerne geschrieben.

Bereits während meines Studiums Mitte der 90er Jahre habe ich angefangen selber Webseiten zu erstellen und Artikel zu schreiben. Später habe ich einige Jahre in dieser Branche gearbeitet und mich dann als Webdesigner selbstständig gemacht. Da habe ich dann auch angefangen regelmäßig zu bloggen, da es mir einfach Spaß macht.

Nach und nach kamen weitere Blogs und Webseiten hinzu und heute lebe ich allein von meinen eigenen Projekten. Mein Business-Modell basiert darauf, dass ich spannende und nützliche Artikel für meine Leser schreibe. Auf meinen Websites verkaufe ich Werbung, baue Affiliate-Links ein und verkaufe auch ein eBook.

3. Mit den Erfahrungen, die Du heute hast, was würdest Du jemandem auf dem Weg geben, der sich heute im Internet selbstständig machen und sich ein Online-Business aufbauen möchte?

Antwort von Peer:

Vor allem 2 Tipps würde ich Neulingen geben.

Zum einen sollte man etwas machen, wofür man eine echte Leidenschaft hat. Nicht primär auf die finanziellen Möglichkeiten schauen (auch wenn das natürlich wichtig ist). Aber wenn man lange Zeit an einer Webseite oder einem Blog arbeitet, dann muss man mit Herzblut dabei sein, sonst wird das nichts.

Hier kommt dann auch der zweite Tipp zum Tragen. Durchhaltevermögen ist sehr wichtig. Auch im Internet wird man nicht über Nacht erfolgreich. Oft dauert es viele Monate oder gar Jahre, bis man die eigenen Ziele erreicht.

4. Bist Du unternehmerisch auch schon mal "gescheitert"? Hast Du also online Dinge probiert, die überhaupt nicht funktioniert haben oder Projekte gestartet, die Du in den Sand gesetzt hast?

Antwort von Peer:

Natürlich bin ich auch schon gescheitert.

So habe ich z.B. mal einen Blog über den Themenbereich Social Media gestartet.

Ich habe dann aber gemerkt, dass ich da nicht so mit Herzblut dabei bin und diesen wieder eingestampft. Und auch einige Affiliate-Webseiten sind nicht erfolgreich geworden.

Es gibt da keine Garantie.

Man kann nur etwas probieren und etwas daraus lernen. Meist lernt man durch gescheiterte Projekte mehr, als durch Erfolge.

5. Du bist sehr bekannt als Nischenseiten-Experte, also für Seiten, die rein mit Affiliate-Marketing Geld verdienen. Was macht Nischenseiten bzw. generell Affiliate-Marketing so interessant für Dich?

Antwort von Peer:

Nischenseiten haben den Vorteil, dass sie sehr klein sind.

20, 30 Artikel sind es oft nur und trotzdem kann man damit sehr gutes Geld verdienen.

Wenn ich das mit meinem Hauptblog vergleiche, wo es tausende Artikel gibt, ist das natürlich viel einfacher umzusetzen. Gerade Einsteigern empfehle ich deshalb lieber klein anzufangen, um Erfolgserlebnisse zu haben und viel zu lernen.

Affiliate Marketing ist eine sehr gute Einnahmequelle. Sie ist extrem vielfältig und man kann auch bei relativ kleinen Webseiten damit gutes Geld verdienen.

6. Trotz Deiner Leidenschaft für Blogs und Nischenseiten, hast Du ein eigenes E-Book geschrieben. Warum bist Du zusätzlich auch unter die Infopreneure gegangen und was ist das genau für ein E-Book?

Antwort von Peer:

Nicht "trotz", sondern wegen meiner Leidenschaft.

Wie schon erwähnt, schreibe ich sehr gern und da ist es naheliegend, auch mal ein eBook zu schreiben. Damit ich nicht bei 0 anfangen muss, habe ich mir ein Thema ausgesucht, über das ich in meinen Blogs auch schon viel geschrieben habe. Es geht um den Aufbau von Nischenseiten  und es heißt "Das Nischenaufbauebook - Schritt für Schritt zur Nischenwebsite*".

So ein eBook ist ein weiteres Standbein und es ist sehr gut angekommen. Deshalb wird es in Zukunft sicher weitere eBooks geben. 

7. Was bringt Dein E-Book monatlich im Schnitt an Umsatz und über welche Quellen kommen Deine Kunden?

Antwort von Peer:

Über konkrete Umsätze spreche ich nicht, aber es macht einen guten Anteil an meinen Gesamteinnahmen aus. Seit der Veröffentlichung des eBooks verkauft es sich sehr gut, auch wenn es während einer laufenden Nischenseiten-Challenge noch häufiger gekauft wird.

Die Kunden kommen vor allem von meinen eigenen Blogs, aber ich habe auch viele Affiliates, die das eBook bewerben.

8. ​Worin siehst Du den größten Unterschied zwischen einem reinen Affiliate-Business und einem Infoprodukt-Business (welche Vor- und Nachteile sieht Du bei beiden)?

Antwort von Peer:

Während man als Affiliate ganz normal eine Webseite betreibt, Artikel veröffentlicht, SEO macht und so weiter, ist das bei einem eBook anders.

Hier investiert man viel Zeit in die Erstellung und kann dann hoffentlich gutes Geld damit verdienen. Zudem braucht man bei einem Book viel Vertrauen und einen guten Ruf. Sonst sind nicht viele bereit Geld dafür auszugeben.

Affiliate Marketing kann man also auch als Einsteiger mit einer relativ kleinen Webseite betreiben. Eigene Infoprodukte erfordern Erfahrung, einen guten Ruf und eine große Reichweite.

9. ​Wie sieht Deiner derzeitiger Tagesablauf aus?

Antwort von Peer:

Das ist mal so und mal so.

Meist checke ich früh erstmal meine Mails und beantworte diese gegebenenfalls.

Dann plane ich meine Tagesausgaben, schreibe Artikel, arbeite an Webseiten, kümmere mich um technische Dinge usw. Zwischendurch geht es dann auch nochmal an die Mails und auf Facebook und Co.

Je nach aktuellem Anlass kümmere ich mich aber auch mal verstärkt um neue Projekte oder ähnliches. Ich versuche meinen Tagesablauf immer wieder zu ändern, damit es nicht zu langweilig wird. 

10. ​Was sind aus Deiner Sicht die echten Erfolgsfaktoren, um es als Selbstständiger im Internet dauerhaft "zu schaffen" (sehr viele bzw. die meisten scheitern ja)?

Antwort von Peer:

Eine Garantie gibt es leider nicht, auch wenn das manche versprechen.

Natürlich ist Know-How notwendig. Man muss gerade in der ersten Zeit viel lernen und macht viele Fehler. Das hilft aber dabei immer besser zu werden.

Man muss sich, wie zu Anfang schon erläutert, aber auch auf einen langen Weg einstellen. Die meisten scheitern nicht an Technik oder der Konkurrenz. Die meisten sind einfach nicht bereit über einen langen Zeitraum Arbeit und Zeit zu investieren. Es ist halt anders als bei einem Job. Im Internet geht man in Vorleistung. Man baut etwas auf, was dann erst später Früchte trägt.

Natürlich geht auch mal was schief oder eine Idee klappt nicht. Hier gilt es daraus zu lernen und noch mehr Gas zu geben. Das ist natürlich viel einfacher, wenn man wirklich liebt, was man tut.

Geld ist schön und wichtig, aber ich glaube nicht, dass ich seit 12 Jahre bloggen würde, wenn ich es nicht auch lieben würde.

11. ​Gibt es in Deinem Business aktuell Schwächen, die Du in Zukunft beheben möchtest (vielleicht etwas, was Du schon lange auf dem Radar hast und Dir bislang die Zeit zur Optimierung fehlt)?

Antwort von Peer:

Ich bin recht breit aufgestellt, mit diversen Blogs und vielen Webseiten. Das führt dazu, dass ich nicht alle Ideen und Pläne in die Tat umsetzen kann. Dazu fehlt mir einfach die Zeit.

Aber damit habe ich gelernt umzugehen. Deshalb nehme ich mir aus der langen Liste eine Sache heraus und arbeite (neben dem normalen Tagesgeschäft) daran.

So möchte ich mich in Zukunft auf den einen oder anderen kleineren Blog wieder etwas mehr konzentrieren, da ich dafür viele Ideen habe, die ich aber immer wieder vor mir hergeschoben habe.

12. ​Hast Du ein neues oder aktuelles Projekt, das Du gerne vorstellen möchtest und auf welchen Projekten liegt Dein Fokus in der Zukunft?

Antwort von Peer:

Ein relativ aktuelles Projekt ist abenteuer-brettspiele.de, wo ich über mein Hobby Brettspiele schreibe. Es ist eine Mischung aus Hobby-Blog und Experimentierfeld.

Vieles, was ich dort lerne, kann ich auch wieder auf andere Projekte übertragen und meine Erfahrungen nutzen.

Zudem möchte ich aus der einen oder anderen Nischenwebsite in Zukunft ein größeres Portal machen. Auch das ist etwas, wo ich wieder viel lernen kann.

Ich möchte meine Projekte nicht einfach verwalten. Ich brauche immer wieder neue Herausforderungen, denn das macht mir am meisten Spaß.

Nutze gerne die Kommentarfunktion, um Peer und mir Fragen zu stellen oder uns einfach ein nettes Feedback zu hinterlassen - vielen Dank! 🙂

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
4.7/57 ratings

Hinterlasse einen Kommentar:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?