Wie Du Dein E-Book online verkaufst und damit Geld verdienst - Eigenes eBook schreiben und erfolgreich verkaufen

Wie Du Dein E-Book rund um die Uhr automatisiert im Internet verkaufst, selbst wenn Du keine Ahnung von der ganzen Technik hast

E-Books im Internet verkaufen

Soll ich Dir etwas verraten?

Auch falls technische Dinge für Dich (jetzt noch) eine Herausforderung sind, kannst Du Dein E-Book mit einem professionellen Zahlungsanbieter erfolgreich verkaufen und automatisiert an Deine Kunden ausliefern, auch um 3 Uhr nachts.

Und ich zeige Dir auf dieser Seite wie genau.

Vielleicht kennst Du das?

  • Du hast bereits ein fertiges E-Book, weißt aber nicht, wie Du es vermarkten und damit Geld verdienen sollst?
  • Dein E-Book ist fertig und die Technik nicht gerade Dein bester Freund. Du weißt nicht, wie Du eine professionelle Verkaufswebseite erstellst, einen Zahlungsanbieter einbindest und Dein E-Book rund um die Uhr verkaufst?
  • Du hast irgendwo gehört, dass es ein geiles Business sein soll, E-Books im Internet zu verkaufen. Weißt aber eigentlich nicht so richtig, wie das alles funktioniert und wie Du an Dein E-Book kommst?
  • lightbulb-o
    Du schreibst Dein E-Book gerade und möchtest Dich parallel schon einmal um die Technik kümmern und Deine Webseite für die späteren Käuferhorden fit machen?

Wenn auch nur eine dieser Situationen auf Dich zutrifft, bis Du hier goldrichtig und solltest aufmerksam weiterlesen. Wenn Du gerade vor einer anderen Herausforderung stehst und vielleicht noch überhaupt nicht so weit bist, Dein E-Book zu verkaufen, kann ich Dir ebenfalls helfen.

Und zwar mit folgenden zwei Anleitungen, die ich für Dich erstellt habe, wenn Du noch ganz am Anfang stehst:

Dein E-Book schreiben

In dieser Anleitung zeige ich Dir einen funktionierenden Ablaufplan für das erfolgreiche Schreiben Deines eigenen E-Books, selbst dann wenn Du noch überhaupt keine E-Book Idee hast und zweifelst, ob sich mit Deiner Idee überhaupt Geld verdienen lässt.

Dein E-Book erstellen

Hier erfährst Du, wie Du an exzellente Inhalte für Dein E-Book kommst, Dein eigentliches E-Book inklusive "Eye-Catcher" E-Book Cover erstellst, in nur 60 Minuten Deine professionelle E-Book Verkaufsseite baust und was Du rechtlich beachten solltest.

Wenn Du Zeit und Lust hast, empfehle ich Dir auf jeden Fall diese beiden Leitfäden durchzulesen, bevor Du Dich auf dieser Seite an den Verkauf Deines E-Books machst > wertvolles Wissen und verblüffende Insights garantiert! 🙂

Bevor wir Dein E-Book erfolgreich verkaufen können, solltest Du nämlich folgendes bereits sichergestellt haben:

  • Dein E-Book ist KEIN Roman, erzählt NICHT Deine Lebens- oder Leidensgeschichte und ist KEIN Sammelwerk Deiner schönsten Gedichte, sondern löst für eine bestimmte Gruppe von Menschen ein dringliches Problem.
  • Für Dein E-Book gibt es eine ausreichende Nachfrage im Internet und die Menschen, die danach fragen, sind grundsätzlich auch bereit Geld für Dein E-Book auszugeben.
  • Du kennst die Menschen, die Du mit Deinem E-Book ansprechen möchtest (Deine Zielgruppe) quasi aus dem ff. Du hast ein ausgeprägtes Zielgruppenverständnis entwickelt und weißt wie Deine Zielgruppe tickt und was sie braucht.

Bist Du Dir in einem oder mehrerer diese Punkte unsicher oder hast das Gefühl einer Sache noch zu wenig Beachtung geschenkt zu haben, solltest Du das mit Hilfe meiner zwei oben genannten Leitfäden auf jeden Fall nachholen.

Ansonsten wird Dir am Ende des Tages Dein E-Book niemand abkaufen!

Sorry für die harten Worte, aber erfahrungsgemäß weiß ich, dass genau das passieren wird.

Und das wollen wir beide nicht oder?

Oder Du gehst direkt eine kleine Abkürzung und hältst Dich an mein A-Z Handbuch für das schnelle Schreiben und erfolgreiche Verkaufen von E-Books - den E-BOOKINATOR.

E-Bookinator Cover

Jetzt E-BOOKINATOR Leseprobe kostenfrei herunterladen!

Hier ein Auszug der Mail, die mir Ole nach dem Download geschrieben hat.

E-Bookinator Feedback Ole

Deine Daten sind sicher.

Ok, lass uns also starten, wenn Du soweit bist.

Nach dem Lesen dieser Seite hast Du Deine Webseite in einen zuverlässigen und rastlosen "Verkäufer" verwandelt, der Dein E-Book 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche an Deine Kunden ausliefert.

Auch weißt Du dann, wie Du Dir eine wertvolle E-Mail Liste mit Menschen aufbaust, die die sich für Dein E-Book interessieren und ein weitere Liste mit Menschen, die Dein E-Book gekauft haben (Kundenliste).

Und wenn Du bis zum Ende dabei bleibst, erfährst Du auch, wie Du Besucher auf Deine E-Book Verkaufsseite bekommst, ohne Geld für teure Werbeanzeigen auszugeben.

Da ich ein Freund von Übersichtlichkeit bin, habe ich diese Seite in folgende Bereiche aufgeteilt:

1. Wie Du einen professionellen Zahlungsanbieter auf Deiner E-Book Verkaufsseite einbindest und Dein E-Book automatisiert verkaufst

Ich empfehle Dir als Zahlungsanbieter den Anbieter Digistore24*.

Dieser ist spezialisiert auf digitale Infoprodukte wie eben E-Books, stellt Deinen Kunden die beliebtesten Zahlungsoptionen zur Verfügung, übernimmt die Rechnungslegung, liefert Dein E-Book zuverlässig aus und überweist Dir pünktlich die Verkaufserlöse auf Dein Bankkonto (abzüglich einer Gebühr).

Erstelle dort einfach ein neues Konto und merke Dir genau, was Du unter User-Name angegeben hast (hier ebookbestseller als Beispiel). Diesen brauchst Du immer wieder mal, vor allem wenn Du später als Affiliate auch die Produkte anderer Hersteller (Vendoren) bewerben möchtest.

E-Book über Digistore24 verkaufen

Nachdem Du Dich angemeldet hast, loggst Du Dich in Digistore24 ein, wechselst auf die Vendor-Ansicht (1), klickst auf Konto > Produkte (2) und anschließend auf Produkt hinzufügen (3), um Dein E-Book anzulegen.

E-Book in Digistore24 anlegen

Eine genau Schritt für Schritt Anleitung zum Anlegen Deines E-Books in Digistore24 findest Du auch direkt in deren Handbuch unter: docs.digistore24.com/knowledge-base/einfuehrung-produkte-anlegen-bei-digistore24/

Bevor Du Dich darum kümmerst, brauchst Du noch zwei fertige Webseiten, die Du "zur Hand" haben solltest:

  • #1: Deine fertige E-Book Verkaufsseite
  • #2: Die Danke- und Download-Seite, auf die jeder Käufer nach erfolgreicher Bezahlung geleitet wird und Dein E-Book als PDF-Datei herunterladen kann


Wie Du eine professionelle E-Book Verkaufsseite erstellst, kannst Du hier nachlesen.

Um Dich selbst entscheiden zu lassen, welche Inhalte Dich mehr interessieren und welche weniger, arbeite ich hier und da mit auf den ersten Blick "versteckten" Inhalten.

Diese Inhalte werden nur sichtbar und "aufgeklappt", wenn Du auf den Balken mit dem "Pfeil nach rechts - Symbol" klickst.

Probiere es am besten gleich aus, in dem Du mit der linken Maustaste auf folgenden Balken klickst...

So erstellst Du eine E-Book Danke- und Downloadsseite

Sobald Du Dein E-Book in Digistore24 fertig angelegt, alle Einstellungen getroffen und die Freigabe bekommen hast, musst Du nur noch eine Bestellmöglichkeit für Deine Kunden auf Deiner E-Book Verkaufsseite einbauen.

Dafür bekommst Du von Digistore24 einen Link auf deren Bestellformular (welches Du übrigens ebenfalls individuell gestalten kannst, hier die Anleitung dazu).

Diesen Link (im folgenden Screenshot rot markiert) kopierst Du Dir und fügst an jener Stelle auf Deiner E-Book-Verkaufsseite ein, an der Deine Besucher Dein E-Book bestellen können sollen.

Link zum E-Book Bestellformular

Da ein einfacher Textlink als Handlungsaufforderung in der Regel zu wenig auffällig ist, empfehle ich Dir eine Schaltfläche (einen Button) einzubauen.

Diesen kannst Du entweder mit Programmen wie Photoshop oder Gimp selbst erstellen oder auf Portalen wie Adobe Stock günstig kaufen.

E-Book Bestellen Button auf Fotolia

Wenn Dein Bestellbutton fertig ist, fügst Du diesen ganz einfach auf Deiner E-Book Verkaufsseite ein.

Klicke dazu einfach auf Dateien hinzufügen (1), um die Grafik des Buttons hochzuladen, markiere anschließend den Button und klicke auf das Verlinkungssymbol (2) und füge den Link zum Digistore24 Bestellformular als Linkziel ein.

Schon ist Deine E-Book Verkaufsseite scharf geschaltet und kann Bestellungen annehmen! 🙂

E-Book Kaufen Button in WordPress einfügen

2. Wie Du Dir eine E-Mail-Liste mit E-Book Interessenten und E-Book Kunden aufbaust

Fakt ist, dass nicht jeder Besucher Deiner E-Book Verkaufsseite Dein E-Book dann auch kaufen wird.

Ehrlich gesagt werden das nur die allerwenigsten tun, in der Regel sind es "nur" 1-5 Personen von 100.

Diesen Wert bezeichnet man als Conversionrate (CR) oder Umwandlungsrate, also wie viele Personen von 100 Besuchern Dein E-Book tatsächlich kaufen werden. Eine CR von 1-5 % ist normal, wobei 5 % schon wirklich sehr gut ist.

Es gibt sehr viele Faktoren, die Deine Conversionrate positiv wie auch negativ beeinflussen können.

Ein Schlüssel zum Erfolg ist aber nachhaltiger Vertrauensaufbau!

Denn Menschen, die zu ersten Mal auf Deine E-Book Verkaufsseite gelangen, kennen Dich nicht und vertrauen Dir und Deinem Angebot auch nicht automatisch, egal wie gut Deine Verkaufsseite ist. Das ist normal oder kaufst Du einfach "blind" und ohne nachzudenken auf wildfremden Seiten irgendwelche E-Books? Eben. 😉

Eine Möglichkeit um dieses so wichtige Vertrauen herzustellen, ist E-Mail-Marketing!

Das heißt Du gibst Deinen Besuchern die Möglichkeit, auf Deiner E-Book Verkaufsseite ihre E-Mail-Adresse zu hinterlassen und bietest im Gegenzug dafür etwas Wertvolles an. Etwas, was in den Augen Deiner Besucher und Interessenten mehr wert ist, als deren E-Mail-Adresse.

Das kann alles mögliche sein.

Wichtig ist nur, dass es echten Mehrwert bietet und zu Deinem E-Book Thema passt.

Ich biete bei meinem E-Bookinator zum Beispiel eine kostenfreie Leseprobe inklusive komplettem Inhaltsverzeichnis und einen 10 € Rabattgutschein an (beides kannst Du Dir bei Interesse hier downloaden. :-))

Über die E-Mail-Adresse kannst Du dann mit Deinen E-Book Interessenten kommunizieren, sie von Deinem Wissen, Deiner Expertise und Deinem E-Book überzeugen und Vertrauen aufbauen.

Sprich, Du kannst cleveres E-Mail-Marketing betreiben und Deine Chancen drastisch erhöhen, Dein E-Book auch an Leute zu verkaufen, die Deine Verkaufsseite beim ersten Kontakt ansonsten wieder verlassen hätten.

Ich empfehle Dir, eine E-Mail-Liste für folgende zwei Gruppen von Menschen aufzubauen:

  1. Menschen, die Deine Webseite besuchen und Dein E-Book nicht sofort kaufen (Deine Interessenten).
  2. Menschen, die Dein E-Book kaufen (Deine Kunden).

1. So baust Du Dir eine E-Mail-Liste mit Deinen E-Book Interessenten auf

2. So baust Du Dir eine E-Mail-Liste mit Deinen E-Book Kunden auf

3. Wie Du Besucher auf Deine E-Book Verkaufsseite bekommst, ohne Geld für teure Werbung auszugeben

An dieser Stelle hast Du schon jede Menge geschafft, gratuliere!

Deine Verkaufsseite kann Bestellungen annehmen und Dein Zahlungsanbieter liefert Dein Produkt automatisch an Deine Kunden aus. Zudem hast Du davor gesorgt, dass Du Dir sowohl eine Interessenten Liste wie auch eine E-Mail Liste mit Deinen E-Book Käufern aufbaust.

Erstklassig! 🙂

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, woher Deine E-Book Käufer kommen sollen, nicht wahr?

Das Thema Traffic oder Besuchergenerierung.

Ein heikles Thema, das den meisten höllische Kopfschmerzen bereitet.

Berechtigt - aber nur dann, wenn sie die notwendige Vorarbeit nicht geleistet haben. Und wenn Du hier liest, hast Du diese bereits geleistet und eine glasklaren Vorteil dabei, jetzt Besucher auf Deine E-Book Verkaufsseite zu bekommen (gleich mehr dazu).

Ich könnte Dir jetzt sagen, dass Du einfach ein paar Facebook Werbeanzeigen schalten sollst und schon stürmen gierige Besucherhorden Deinen "Laden" und kaufen Dich "leer".

Mach ich aber nicht, weil Du damit mit dieser Strategie ziemlich sicher enttäuscht sein würdest.

Denn entgegen der Meinung vieler, habe ich die Erfahrung gemacht, das bezahlte Werbung über Facebook, Google & Co:

  • Know-How und Erfahrung voraussetzt
  • Budget und "Spielgeld" braucht
  • Testen und Zeit erfordert
  • Nicht einfach profitabel zu bekommen ist (also mehr abwirft als kostet)


Verstehe mich bitte nicht falsch.

Besucher einzukaufen ist großartig und kann ein starker (Umsatz-)Hebel sein. Aber nicht an Tag #1 Deines Projektstarts und nur dann, wenn Du genau weißt, was Du tust oder Profis hast, die das für Dich übernehmen (und das Budget dafür hast).

Ansonsten läufst Du Gefahr, sehr schnell viel Geld zu verballern.

Ok, nachdem wir das geklärt haben.

Was ist nun die Alternative, wie bekommst Du Besucher auf Deine Webseite?

Die gute Nachricht: Meine Traffic-Strategie kostet Dich keinen Cent!

Die "Schlechte": Sie erfordert Zeit und Arbeit, kann recht mühsam sein und dauert eine Weile, bis sie "greift".

Ich empfehle Dir zielgruppenrelevante und nachhaltig wertvolle Inhalte zu erstellen (sogenannter "Evergreen Content").

Boom!

Was ist das denn?

Im Prinzip genau das, was Du hier gerade liest. 🙂

Inhalte, die so gut sind, dass sie nicht nur Deine Leser lieben, sondern auch Suchmaschinen wie Google und das über Jahre hinweg.

Wenn Du in der Zielgruppenrecherche alles richtig gemacht und genug Zeit investiert hast, dann solltest Du mittlerweile genau wissen, wo der Schuh in Deinem Markt drückt und welche Inhalte Du erstellen musst, um Deiner Zielgruppe wirklich zu helfen, ihre Zweifel zu nehmen oder ihre Fragen zu beantworten.

Ich empfehle Dir also, es nicht nur bei der E-Book-Verkaufsseite zu belassen (das ist zu wenig), sondern eine kleine "Brand-Webseite" mit Blog-Funktion für Dein E-Book Thema aufzusetzen.

Dazu holst Du Dir am besten ein schönes WordPress-Theme (ich nutze zum Beispiel die Thrive Themes*) und erstellst für Deine Leser großartige Inhalte, die Du über ein einfaches Menü ganz oben leicht lesbar und zugänglich machst.

Wenn Du Dich etwas mit WordPress beschäftigst, ist das einfach zu schaffen. Nutzt Du wie ich eine Theme der Thrives-Familie, kannst Du Dir auch in dieser sehr aktiven Facebook-Gruppe jederzeit Hilfe und Feedback holen.

Finde heraus, was Deine Zielgruppe als Grundstock an Informationen benötigt, um sich auf Deiner Seite perfekt abgeholt, richtig angesprochen und gut aufgehoben fühlen.

Recherchiere, welche Art von Inhalten die Top-Ranking Webseiten (die auf der ersten Google-Seite) in Deinem Markt haben, übersetze Deinen Hauptsuchbegriff und sieh nach, was die besten englischsprachigen Webseiten schreiben und veröffentlichen. Achte auch auf Farben, Schreibstil, Bilder und Struktur dieser Webseiten.

Kopiere niemals Inhalte von anderen Webseiten einfach, sondern hol Dir Inspirationen, Anreize und Ideen für eigene, noch  bessere Inhalte. Versuche immer Dich von anderen abzuheben, hier und da auch etwas andersartig zu sein und einen Benefit oder Vorteil zu bieten, den andere nicht bieten (wollen oder können).

Einzigartigkeit und Andersartigkeit macht interessant (für Google und Deine Besucher)! 🙂

Ein guter Weg, um auf Ideen für Inhalte zu kommen, ist es, Dein Thema auf einzelne Bereiche herunter zu brechen.

Angenommen Du möchtest mit Deinem E-Book Leuten helfen, die ständig kalte Füße im Büro haben und darunter leiden (ich habe gerade kalte Füße, daher ist mir das spontan eingefallen, ohne die Idee auf Profitabilität überprüft zu haben ;-)).

Für diesen Bereich wären zum Beispiel auch folgende zusammenhängende Themen interessant:

  • Bewegungsmangel
  • Schlechte Haltung
  • Falsches Schuhwerk
  • Ernährung
  • Sport
  • Ergonomischer Bürostuhl
  • Pausen
  • Regelmäßiges Aufstehen
  • Übungen
  • Stress
  • Usw.


Inhaltlich kannst Du diese Themen dann folgendermaßen verpacken, wenn Du Dein E-Book-Projekt beispielsweise aus der "Ich-Perspektive" aufziehst (was ich Dir empfehle):

Wie ich es geschafft habe...

  • mindestens 50 Minuten aufrecht und in schonender Haltung vor dem Rechner zu sitzen.
  • welche Hausschuhe ich verwende, um den ganzen Bürotag wohlig warme Füße zu haben.
  • wie ich mich im Büroalltag trotz stressiger Phasen gesund ernähre.
  • welchen Sport ich 2x wöchentlich für jeweils 30 Minuten betreibe, um meine Füße und Beinmuskulatur zu trainieren.
  • wie ich mich regelmäßig an Pausen erinnere und meinen Füßen die Erholung gönne, die sie brauchen.
  • Drei einfache Übungen, die ich stündlich im Büro machen, um den Blutkreislauf in meinen Füßen anzuregen und ein Kältegefühl erst gar nicht aufkommen zu lassen.
  • Mein natürliches Hausmittel gegen Stress und warum Stress mitverantwortlich für kalte Füße im Büro ist.

Das ist ein Beispiel, das sich auf jedes beliebige Thema übertragen lässt.

Investiere auf jeden Fall die Extrazeit in die Erstellung bemerkenswerter Inhalte (die meisten anderen werden es nämlich nicht tun) und Du wirst nach und nach exakt die Besucher auf Deine Seite und die Leser in Deinen E-Mail-Verteiler bekommen, die Du haben möchtest (und die später auch Dein E-Book kaufen möchten).

Nimm auch gerne diese Seite zur Inspiration für den Aufbau und die grundsätzliche Struktur so einer kleinen "Brand-Webseite" in einer kleinen, aber feinen Nische. Ich verwende das Storied-Theme. Aber es ist nicht in Stein gemeißelt, das für Dein Thema und Deinen Markt nicht auch ein einfacher Onepager mit großartigen Inhalten reicht (finde es heraus!).

Verlinke aus Deinen Inhalten heraus auch immer wieder gezielt auf Deine E-Book-Verkaufsseite oder wahlweise auch auf eine Optin-Seite.

Und lege den Fokus nicht auf den schnellen Verkauf (und schnell verdientes Geld), sondern auf nachhaltigen Mehrwert und den Aufbau einer E-Mail-Interessentenliste und die Menschen hinter eine E-Mail-Adresse (Ausnahme: in Deiner Nische macht der Aufbau einer E-Mail-Liste keinen Sinn, weil Du mit Deinem E-Book ein einmaliges, punktuelles Problem löst, wie beispielsweise eine Hochzeitsrede zu schreiben).

Deine großartigen Inhalte sind das Fundament Deines E-Book Business. Sie machen die unabhängig von Traffic-Quellen wie Facebook Ads oder ähnliches.

Aber natürlich ist das nur ein Weg, um Reichweite aufzubauen und Traffic zu generieren. Es gibt viele weitere, die alle ihre Berechtigung haben und in der einen Nische besser und in der anderen weniger gut funktionieren (teste es!).

Hier weitere potenzielle Traffic-Quellen:

1. Gastartikel

Wenn Du hier clever vorgehst, kannst Du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Mit Gastartikeln, die Du auf anderen Webseite veröffentlichst, kannst Du wertvolle Backlinks ergattern (=> wichtig für Google-Rankings) und auch direkte Besucher auf Deine Seite ziehen.

Finde also heraus, wer reichweitenstarke Blogger und Influencer in Deinem Markt sind, kontaktiere sie und biete ihnen an, für deren Blogs und Webseiten erstklassige Inhalte zu erstellen.

Beschäftige Dich aber vorab genau mit der Seite, deren Betreiber Du anschreiben möchtest und komm nicht als offensichtlicher "Backlink Abgreifer" daher. Vergiss nicht, dass Du etwas von dem Blogger möchtest und nicht umgekehrt. Gib also erstmal mehr, also Du nimmst und lege bei Deiner Kontaktaufnahme den Fokus auf den Mehrwert (Gastartikel), den Du erstellen möchtest und erwähne erstmal nichts von einem Backlink.

2. YouTube Videos

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und auch hier wird wie auf Google gleichermaßen nach Problemlösungen gesucht! Also ideal, um mit unterhaltenden und wertvollen Videos Leute auf Dein Projekt und Deine Webseite aufmerksam zu machen.

Schau also mal nach, was es in Deinem Bereich in Sachen Videos schon alles gibt und hol Dir Inspirationen. Überlege Dir auch gut, ob das Content-Format "Video" für Deinen Markt überhaupt relevant ist. Zeigst Du Interessierten wie sie richtig Wiener Walzer tanzen, sind Videos vermutlich ideal. Ist Dein E-Book Thema "Wie Du Dir mit der Vermietung von Wohnungen passives Einkommen aufbaust" sind Videos vermutlich nicht das geeignete Content-Medium.

3. Suchmaschinenoptimierung

Wann immer Du Inhalte erstellst, macht Sinn vorab nachzusehen, WONACH eigentlich genau gesucht wird und für welche Suchbegriffe (Keywords) Du Deine geplanten Inhalte optimieren möchtest.

Und mit "Optimieren" meine ich nicht, die anvisierten Keywords zwanghaft so oft wie möglich unterzubringen, sondern das THEMA des oder der Keywords umfassend und ausführlich zu behandeln.

Nimm also den Google Keyword Planner zu Hilfe und erstelle Dir einen Liste von Begriffen, die ein attraktives Suchvolumen haben und für Die Du erstklassige Inhalte erstellen möchtest.

SEO ist ein eigenes, spezielles Kapitel und es gibt die unterschiedlichsten Meinungen und Herangehensweisen dafür.

Ich kann Dir die folgenden zwei Artikel empfehlen, wenn Dich das Thema im Detail interessiert:


Es gibt viele weitere Quellen, die Du anzapfen kannst, um Dich mit Deiner Zielgruppe zu verbinden. Hier einige Anreize:

  • Facebook-, XING- und Linkedin-Gruppen. Trete passenden Gruppen bei, helfe den Menschen dort weiter und baue Dir so ein Deiner Nische einen Namen auf. Mach nicht den Fehler einfach lieblos den Link zu Deiner Verkaufsseite dort zu posten und dann auf Wunder zu hoffen. Du musst aktiv sein und Mehrwert bieten, nicht "hart" verkaufen.
  • Blog-Kommentare. Abonniere Blogs in Deinen Markt, like und kommentiere deren Beiträge (vorausgesetzt sie sind gut), mach so auf Dich aufmerksam und vergiss nicht die URL Deiner Webseite einzutragen. Hinterlasse Kommentare, die aus allen anderen herausstechen und schreib nicht einfach "Klasse Beitrag, danke!".
  • Foren. Sei in Foren in Deinem Markt aktiv und beteilige Dich dort an Diskussionen und beantworte Fragen. Helfe den Leute dort wirklich weiter und sei nicht marktschreierisch und versuche dort direkt Dein E-Book zu verkaufen. Wenn, dann verlinke auf Deinen großartigen kostenlosen Content und zeige den Leute dort, dass Du Experte in Deinem Bereich bist und Deine Kunden zu einer wirklichen Verbesserungen verhelfen kannst.
  • Infografiken. Wenn es für Deine Zielgruppe und Deinen Markt passt, sind auch Infografiken eine tolle Möglichkeit, um Content zu verbreiten und somit Deine Reichweite zu erhöhen. Die Google Bildersuche und Portale wie Pinterest sind in vielen Nischen sehr beliebt (z.B. Dekoration, Hochzeit, Frisuren, ...). Infografiken kannst Du selbst zum Beispiel mit Tools wie piktochart.com oder canva.com erstellen.

4. Welche smarte Verkaufsstrategie Du verfolgen solltest

Wenn Du Dich an diese Anleitung hältst und mit großartigen Inhalten quasi in Vorleistung gehst, schaffst Du nicht nur Vertrauen bei Deinen potenziellen E-Book Kunden, sondern musst Dein E-Book auch nicht mit der Brechstange verkaufen.

Ich empfehle Dir also nicht marktschreierisch aufzutreten und somit sofort erkennen zu lassen, dass Du "nur" möglichst schnell Dein E-Book verkaufen und damit Geld verdienen möchtest.

Sondern den Fokus auf das Sammeln von E-Book Interessenten zu legen, sprich Dir eine E-Mail-Liste mit Menschen aufzubauen, die sich stark für Dich, Dein Wissen und Dein E-Book-Thema interessieren (und vor allem für die Lösung, die Dein E-Book für diese Menschen bietet).

Und Dein E-Book dann "nur" Deinen E-Mail-Abonnenten und Lesern zum Kauf anzubieten und zwar über smartes E-Mail-Marketing.

Nicht immer und überall, aber in der Regel wird diese Verkaufsstrategie Deine Conversionrate gegenüber dem direkten Verkauf erhöhen.

Der Grund dafür ist eigentlich recht simpel.

Menschen brauchen Vertrauen und Überzeugung, um ihre Geldbörse zu öffnen.

Offline kann ein gut geschulter Verkäufer, der das Produkt und dessen Vorteile erklärt und alle Fragen beantwortet, für dieses Vertrauen sorgen und den Verkauf machen.

Online hast Du diesen persönlichen Kontakt nicht und erwartest aber dennoch, dass Dir wildfremde Menschen, die Dich nicht kennen, so mir nix Dir nix zwanzig, dreißig oder noch mehr Euros für Dein E-Book geben.

Du musst Dir dieses Vertrauen erst "verdienen" und zwar über mehrere Berührungspunkte mit Deinen potenziellen E-Book Kunden. Menschen vertrauen Dir, wenn sie gut finden, was Du schreibst und veröffentlichst, Dich und Deine "Story" besser kennen lernen und davon überzeugt sind, dass ihnen Dein E-Book wirklich helfen wird, ihr Problem zu lösen oder ihren Wunsch zu erfüllen.

Der ideale Online-Kanal, um immer wieder mit Deiner Zielgruppe und Deinen E-Book Interessenten in Kontakt zu treten, ist E-Mail-Marketing.

Mit den E-Mails, die Du versendest, hast Du die Chance, dieses so wichtige Vertrauen aufzubauen und so die Interessenten von Deinem E-Book zu überzeugen, ohne "hart" verkaufen zu müssen.

Technisch kannst Du es bei Tools wie Klick-Tipp so einstellen, dass nach der Eintragung in Deine Liste an jeden Abonnenten vollautomatisch eine bestimmte Abfolge von E-Mails versendet werden (Follow-Up E-Mails).

Das heißt, Du erstellst und hinterlegst diese E-Mails nur einmal und der komplette Versand läuft automatisch. Das spart Zeit und ist äußerst effektiv.

Eine Strategie, die bei mir gut funktioniert, ist die ersten 5-7 Tage nach der Eintragung JEDEN Tag eine E-Mail zu versenden, um präsent zu sein, Mehrwert zu bieten, Vertrauen aufzubauen und Dein E-Book zu verkaufen.

Präsenz zu zeigen ist wichtig, weil Dir ein Interessent mit dem Eintrag in Deinen E-Mail-Verteiler ja gezeigt hat, dass er sich für Dich und Dein Thema interessiert und MEHR davon haben möchte und das möglichst schnell.

Ein Beispiel.

Angenommen Du hast ein E-Book zum Thema "Burnout vorbeugen" erstellt.

So könnte dann Deine 7-tägige E-Mail-Kampagne aufgebaut sein.

  • Tag #1 nach der Eintragung: Du stellst Dich vor. Persönliche Worte von Dir mit Foto sollen "das Eis brechen" und Vertrauen zu Deinen Abonnenten aufbauen. Diese E-Mail dient zum "Kennenlernen" und soll Deine persönliche Story erzählen.
  • Tag #2 nach der Eintragung: Was macht Dich zum "Experten" für das Thema "Burnout vorbeugen"? Diese Frage gilt es in E-Mail 2 ausführlich zu beantworten. Welche Erfahrungen hast Du gemacht, warst Du selbst betroffen und was qualifiziert Dich für diesen "Job"?
  • Tag #3 nach der Eintragung: Gehe hier genau auf das Kernproblem Deiner Zielgruppe ein und drücke den Finger in die Wunde. Warum ist so wichtig, dass man schon vor den ersten Anzeigen Burnout vorbeugt? Welchen Lebensstil sollte man wählen, was sollte man dringlichst vermeiden und was kann passieren, wenn man mitten im Burnout steckt (was für private und berufliche Folgen kann das haben?).
  • Tag #4 nach der Eintragung: Gib in dieser E-Mail Einblicke in Dein umfangreiches Wissen und liefere erste Lösungsvorschläge. Verlinke auch gezielt auf erstklassige Inhalte auf Deiner Webseite. In dieser E-Mail kannst Du auch zum ersten Mal Dein E-Book erwähnen, das Du für all jene erstellt hast, die schnell und direkt auf Dein Wissen in komprimierter und strukturierter Form zugreifen möchten (und so gewissermaßen eine kleine Abkürzung gehen und schneller zum Ziel gelangen können, wenn Sie Dein E-Book lesen).
  • Tag #5 nach der Eintragung: Hier stellst Du Dein E-Book ausführlich vor und legst, da, wie es das Leben Deiner Leser verbessern kann. Was macht Dein E-Book so gut, was unterscheidet es von anderen und welche Ergebnisse können Deine Leser damit erzielen (oder haben Deine Kunden bereits damit erzielt)? Im Idealfall schafft es diese E-Mail ein Bild in die Köpfe Deiner Leser zu zaubern, wie viel besser ihr Leben aussieht, nachdem sie Dein E-Book gelesen und danach gehandelt haben. 
  • Tag #6 nach der Eintragung: In dieser E-Mail beantwortest Du denkbare (und echte) Fragen zu Deinem E-Book. Sammle Fragen, die Dir per E-Mail gestellt werden und sprich diese offen in der Mail an und beantworte sie. Fordere Deine Leser auch aktiv auf, weitere Fragen zu stellen und sich bei Dir zu melden. Erwecke das Gefühl, dass Du Dich nicht hinter Deiner Webseite versteckst (wie viele andere), sondern den Kontakt suchst und wirklich helfen möchtest.
  • Tag #7 nach der Eintragung: Um all jene auszusieben, die alles kostenfrei bei Dir abstauben wollen, solltest Du auch zu kleinen "Druckmitteln" greifen, um den Verkauf etwas zu "pushen". Du kannst in dieser E-Mail daher zum Beispiel eine Rabattaktion beenden oder einen Bonus geben, der nur mehr bei einer Bestellung heute oder morgen gültig ist. Die "Angst" etwas Besonderes zu verpassen, wird Deine Kaufrate erhöhen.

Nach dieser 7-Tage Follow-Up Sequenz sollte Dein E-Mail-Marketing natürlich nicht enden. Auch danach kannst Du in regelmäßigen Abständen Content-E-Mails versenden, die zum Beispiel auf aktuelle Blogbeiträge, News oder auch Sonderangebote hinweisen und verlinken.

Bleib in den Köpfen Deiner Leser, liefere Mehrwert und baue Vertrauen auf. Dann wirst Du es viel leichter haben, Dein E-Book zu verkaufen und Dir eine Gemeinde von Fans aufzubauen, die Dich und Deine Inhalte und E-Books lieben! 🙂


Solltest Du noch Fragen haben, die ich auf dieser Seite nicht beantwortet habe, dann sieh Dich gerne auch auf der FAQ-Seite um, hinterlasse mir unten einen Kommentar oder schreibe mir eine Nachricht.

7 Online-Marketing Bücher zu gewinnen!

Online-Marketing Bücher zu gewinnen

Jeder Leser, der mir bis 31. Mai 2018 einen netten Kommentar mit seiner ehrlichen Meinung zu diesem Beitrag hinterlässt, nimmt an der Verlosung folgender Bücher* teil:

Online-Marketing Bücher zu gewinnen

Jeder Leser, der mir bis 31. Mai 2018 einen netten Kommentar mit seiner ehrlichen Meinung zu diesem Beitrag hinterlässt, nimmt an der Verlosung folgender Bücher* teil:

Bedingungen: Einfach zu schreiben "Toller Beitrag" reicht nicht als Kommentar. Schreib mir, was Dir an dem Beitrag besonders gefallen oder geholfen hat oder was Du vielleicht noch vermisst und Dir zusätzlich an Info wünschen würdest. Und vergiss auch bitte nicht anzugeben, welches Buch Du gerne hättest, wenn das Los auf Dich fällt. Die Verlosung findet am Freitag, 01. Juni 2018 statt und ich melde mich per E-Mail bei Dir, wenn Du "gezogen" wurdest. .-) Viel Erfolg!

Wenn Dir meine Anleitung gefallen hat, dann würdest Du mir mit einer ehrlichen Sternebewertung eine echte Freude machen!

Vielen Dank fürs Lesen und ich freue mich von Dir zu hören!

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
5/5 4 ratings

Hinterlasse einen Kommentar: